Sürther Bootshaus

Das Sürther Bootshaus sollte eigentlich im Frühjahr wieder eröffnet werden – so hatte es sich der neue Eigentümer Achim Pesch mit seiner Frau Biggi vorgestellt.

Aber im Zuge der Abrissarbeiten stellten sich immer mehr – und immer neue Mängel heraus, die es schlussendlich notwendig machten, dass Bootshaus von Grund auf neu zu sanieren.

So sind mittlerweile 35 neue Schwimmer unter dem Bootshaus verbaut worden. Z.Z. werden ca. 13 T.  Stahl in eine neue Boden – und Deckenkonstruktion verbaut. Da dies mit über 1.000 Schweißnähten einhergeht, wird dies auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Als nächstes wird dann der Boden eingezogen, der auf einer 10 cm dicken Isolierschicht verlegt wird. Die Fensteranlagen sind auch schon bestellt und sollen im Mai eingebaut werden.

Es ist also noch viel zu tun, zu planen und umzusetzen.   Für alle, die das Baugeschehen vom Ufer aus begleitend beobachten ist ein erster Fortschritt erkennbar – seit über 10 Jahre bekommt das Bootshaus zum ersten mal wieder einen neuen Farbanstrich !!!!   Die Lieblingsfarbe von Michael Kals  (Grün)  wird nun von einem freundlichen Grau abgelöst – und ich muss sagen,  dass sieht wirklich toll aus. Der Farbton soll sich über die ganze Anlage als Einheit fortsetzen. Die ganzen Anlegestege strahlen schon im neuem Farbglanz – die ersten Schwimmer vom Bootshaus sind auch schon gestrichen.

Aber es bleibt noch sehr viel zu tun – und so hoffen wir, dass das Bootshaus im Sommer 2019 die letzten Hürden nehmen kann und wir wieder auf der Terrasse ein gepflegtes Bier bei guter Laune und netter Unterhaltung zu uns nehmen können.

Euer

Theo Jankowski